noax: News – Presse – Events

Bleiben Sie auf dem Laufenden

noax Industrie-PCs kinderleicht konfigurieren

Die noax Technologies AG hat das bewährte NSetup revolutioniert. Die Software heißt nun nSMART und erleichtert die Konfiguration und Einstellung von noax-IPCs ab der Boardvariante N11. Verbessert wurde vor allem die Bedienerfreundlichkeit durch die neue grafische Bedienoberfläche.

Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten

Mehr Intelligenz auf dem Mainboard – mit der Microcontroller Unit (MCU) und ihrer Software NSetup ist die noax Technologies AG der einzige Hersteller, der umfangreiche Möglichkeiten zur Überwachung und Steuerung des Industrie-PCs in die Hardware integriert. So kontrolliert die MCU beispielsweise Betriebsspannung, Temperatur und weitere wichtige Parameter. Wenn sich ein überwachter Wert außerhalb der definierten Grenzwerte befindet, wird dies durch blinkende LEDs auf der Frontseite des IPCs angezeigt und im Ereignisspeicher abgelegt. noax-IPCs bieten somit die Möglichkeit, wichtige Daten zu retten oder Funktionen geordnet abzuschalten. Die MCU und NSetup sorgen somit für mehr Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit. Darüber hinaus lassen sich mithilfe der Software NSetup zahlreiche Parameter individuell konfigurieren, wie z.B. die Bedientasten oder der IP65-geschützte Front-USB.
Bei der neuen Board-Generation N11 hat noax der Software für die MCU nicht nur einen neuen Namen gegeben – sie heißt jetzt nSMART – sondern auch ihren Funktionsumfang erweitert und die Oberflächen völlig neu gestaltet. noax hat sich das Ziel gesetzt, die Bedienung des Systems noch weiter zu vereinfachen. Der Fokus auf Bedienbarkeit zeigt sich bereits beim Design der Schaltflächen: Der Anwender sieht eine übersichtliche Grafik aus verschiedenen Schaltflächen, die sich wie Kacheln über den ganzen Monitor verteilen. Die Schaltflächen sind so groß, dass sie mit Handschuhen komfortabel bedient werden können. Jede Schaltfläche enthält ein leicht verständliches Piktogramm, so dass sofort erkennbar ist, welche Funktion sich dahinter verbirgt. Außerdem ist die Funktion noch einmal in kurzen Worten beschrieben. 

Kinderleichte Bedienung

Wer zusätzliche Hintergrundinformationen benötigt, kann diese über die Bedienoberfläche abrufen. Oben rechts auf dem Touchscreen befindet sich ein Direkthilfe-Button, der zu jedem Element ausführliche Beschreibung liefert, sobald man ihn betätigt. 
Die Funktionstasten der noax-IPCs kann ein Admin mit wenigen Handgriffen über den Bildschirm mit den gewünschten Funktionen oder mit Makros für kurze Standardtexte belegen. Ebenso einfach funktioniert das Programmieren von “Short Cuts“ zum Aufrufen bestimmter Programme.

Zentrale Steuereinheit

Mehr Ergonomie, mehr Komfort, bequeme Bedienung – diese Leitlinie zieht sich durch das gesamte nSMART-Konzept: Sämtliche Einstellungen, die ein Anwender vornehmen möchte, kann er über nSMART tätigen. Deshalb hat er über Links auch Zugriff auf andere Funktionen des IPCs, beispielsweise den Touchtreiber und die Windows-Energieoptionen. Damit wird nSMART zur zentralen Steuereinheit des Industrie-PCs. Nicht nur die individuelle Konfiguration funktioniert kinderleicht, auch das Herstellen des Ausgangszustandes ist jederzeit möglich.
Wie bei NSetup lassen sich ebenfalls mit nSMART Reports erstellen. Auch hier hat noax auf mehr Komfort und Bedienerfreundlichkeit geachtet, denn die Reports werden nun automatisch im PDF-Dateiformat ausgegeben und sind übersichtlich gestaltet. Der Report enthält die wichtigsten Angaben, wie z.B. Gerätetyp, Seriennummer, Ereignisse, Zusatzfeatures, Einstellungen uvm.. 
Mit nSMART ist noax seinem Anspruch gerecht geworden, sowohl IT-Fachleuten als auch Endanwendern ein verständliches und leicht zu bedienendes System an die Hand zu geben, mit dem man einen noax-IPC schnell und mühelos an die individuellen Bedürfnisse eines Arbeitsplatzes anpassen kann.